Die Geschichte des Spielmannszuges

aus der Jubiläumsschrift zum 125-jährigen Vereinsjubiläum der Schützenbruderschaft Alfen (1869-1994)

geschichte

Der Spielmannszug Alfen wurde am 15.09.1977 gegründet. Er entstand aus der Jungschützenabteilung. An der Gründungsversammlung nahmen die Eltern der Spieler, der Jungschützenvorstand, der geschäftsführende Vorstand der Bruderschaft und Herr Ahmann, Leiter des Spiel- und Fanfarenzuges Elsen, teil.

Der erste Übungsabend fand am 11. Oktober 1977 mit 47 Spielern (14 Trommler und 33 Flöter) statt. Übungsleiter waren Herr Ahmann für die Flöter und Herr Beele für die Trommler. In der darauf folgenden Zeit wurde zweimal wöchentlich geübt, donnerstags und sonntags. Die Anfangskosten für Instrumente, ca. 2.300,- DM, übernahmen zu je einem Drittel die Jungschützenabteilung, die Bruderschaft und die Eltern. Karl-Heinz Hüster wurde erster Tambourmajor, und Josef Drüke übernahm die Geschäftsführung. Ab April 1978 studierten mit uns Anton Wessel (Trommel) und Ernst Meyer (Flöte) neue Märsche ein.

Osterball 1978 war unser erster öffentlicher Auftritt: Uniform, schwarze Schuhe und Hose, weißes Hemd und rotes Halstuch. Zweiter Auftritt war Schützenfestsonntag. Als Lohn wurde am Schützenfestmontag eine Sammlung für den Kauf einer Lyra durchgeführt. Hans Habig stiftete eine zweite Lyra und Alfons Reiher einen Tambourstab. Im Jahre 1979 wurden Westen und Schiffchen angeschafft. Wir spielten beim Dämmerschoppen, beim Sommerfest des Kindergartens, beim Pfarrfamilienfest usw. auf. Im Jahre 1980 führte der Spielmannszug erstmals den zweiten Zug an den Schützenfesttagen an. Uniformjacken wurden 1982 angeschafft. Anlässlich unseres 5-jährigen Bestehens wurde ein Musikerfest mit 14 musizierenden Vereinen durchgeführt. Am 30. April 1983 spielten wir zum ersten Mal den großen Zapfenstreich beim 50jährigen Bestehen der Feuerwehr. Beim Schützenfest führten wir nun den ersten Zug an und spielten alle drei Tage und auch das traditionelle Wecken.

Der Vorstand des Spielmannszuges besteht aus dem Tambourmajor Karl Heinz Hüster, dem Geschäftsführer Josef Drüke, dem ersten Vorsitzenden Günter Kloppenburg und dem Schriftführer Hubert Halsband. 1984 wurde Werner Thiele Betreuer des Spielmannszuges. An der Aufnahme einer Gemeindeschallplatte nahmen wir mit unserem Beitrag “Sang und Klang” teil. Im Jahre 1987 richteten wir anlässlich unseres 10 jährigen Bestehens ein zweites Musikerfest aus. Selbstverständlich nahmen wir in all den Jahren davor auch an vielen Musikerfesten teil. Im Jahr 1988 führten wir eine zweitägige Fahrt zur Mosel durch. Paradetrommeln wurden 1991, Pauke und Becken 1992 angeschafft. 1992 wurde Karl Heinz Hüster zum Ehrentambourmajor ernannt. Als Nachfolger wurde sein Sohn Markus zum Tambourmajor gewählt. Der Spielmannszug Alfen bildete in den vergangenen Jahren ca. 120 Flöten-, Trommel- und Lyraspieler aus. Zurzeit sind acht Flöter und 7 Trommler in der Ausbildung. Eine Selbstverständlichkeit war es für uns immer, bei den verschiedensten Veranstaltungen der örtlichen Vereine aufzuspielen.

Josef Drüke